Freude…

Der beste Weg, sich selbst eine Freude zu machen, ist, zu versuchen, einem anderen eine Freude zu machen.

Samuel Langhorne Clemens (* 30. November 1835 in Florida, Missouri; † 21. April 1910 in Redding, Connecticut) – besser bekannt unter seinem Pseudonym Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller

 

Hallo Weihnachten!

Herzlich willkommen auf unserer Weihnachtsseite!

Lassen Sie sich anregen, begeistern, informieren, verzaubern, erinnern, verführen…

Wir sammeln ständig neue Ideen rund um das Fest der Liebe, das für so viele von uns nicht nur Freude, sondern vor allem auch Stress und Aufwand bedeutet.

Probieren Sie neue Ideen aus unserer Weihnachtsküche. Sammeln Sie kreative Anregungen für Geschenke. Verschönern Sie Ihr Heim mit Deko-Ideen. Und nutzen Sie auch unsere Organisationsideen.

Viel Spaß beim Stöbern!

 

Bild: © Tom - Fotolia.com

T-Shirt ist nicht gleich T-Shirt

Warum nicht mal zu Weihnachten ein richtig einzigartiges Stück verschenken, speziell für den Beschenkten ausgewählt und zugeschnitten? Mit Humor, passend zum Lieblingsthema, in einem bestimmten angesagten Stil? Oder gar eine Kollektion völlig selber machen? Für Papa ein T-Shirt mit seinem Sprößling? Für die Oma ein Familienbild?

Es gibt zunehmend Anbieter, die sich auf dieses Segment stürzen. Beispielsweise ShirtCity bietet im Online-Shop eine große Bandbreite an Motiven und unterschiedlichsten Shirts und Sweater-Modellen bis hin zu einer frei gestaltbaren Kochschürze in vielen Farben.

Diese Basis-Modelle kann man nun individuell gestalten: mit eigenen Motiven oder vorgeschlagenen Aufdrucken. Welcher Papa freut sich nicht über ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Bester Papa der Welt“? Wer selber kreativ ist, kann auch Bilder oder Motive hochladen und so seine ganz eigene Geschenk-Kollektion erstellen. Und wenn es gut gelungen ist, bietet ShirtCity sogar die Möglichkeit an, das Motiv in das Sortiment aufzunehmen, und vergütet jeden Kauf des Motivs mit 5 EUR.

Ein weiterer bekannter Anbieter ist Spreadshirt. Gleich auf der Startseite der Homepage besteht die Möglichkeit, gezielt nach Designs zu suchen. So wird man auch hier für jeden fündig.

Sag’s mit Tasse

Kann ein Tag schöner anfangen als mit einer lächelnden oder Kussmund zeigenden Müsli-Schale?

Viele kennen ja schon die lustigen Videos von TassenTV mit den sprechenden Tassen, synchronisiert von „Mundstuhl“.

Diese Tassen gibt es in unterschiedlichen Gemütszuständen: Glücklich, verknallt, grinsend, durchgeknallt u.v.m. sowie viele Sondermodelle, wie zuletzt zur Weltmeisterschaft. Außerdem in weiß oder in Farbe. Ergänzt wird das Angebot durch viele Tassen-Produkte drumherum.

Einfach die Tasse mit etwas leckerem Süßem oder einer besonderen Müslipackung füllen, Folie drumherum – und fertig ist ein wirklich originelles Geschenk, das den Beschenkten täglich schon beim Frühstück an den Schenker erinnert. Wir haben selber Müslischalen verschenkt – an Jugendliche genauso wie Erwachsene. Sie kamen als Geschenk immer gut an und sind in regem Gebrauch.

Weihnachtlicher Schokoladenkuchen

Schon seit vielen vielen Jahren gehört dieser Schokoladenkuchen zu meinen Lieblingsrezepten. Er ist lecker und variabel in den Zutaten – je nach den persönlichen Vorlieben. Viele mögen ja keine Rosinen –  kann man weglassen. Mit Weihnachtsgewürzen wie Zimt oder Spekulatiusgewürz kann man etwas „spielen“. In den Kuchen gehört traditionell Rum, wenn jedoch Kinder davon essen oder wenn ich den Kuchen verschenke, dann verzichte ich darauf. Er schmeckt auch prima ohne.

In der Zeit zwischen Weihnachten und Weihnachten eignet er sich hervorragend als Geburtstagskuchen oder – da er lange frisch hält und mit der Lagerung sogar noch besser wird – als Reiseproviant. Deshalb hieß der Kuchen bei uns früher auch „Skifahrer-Kuchen“, weil man ihn getrost mit in den Skiurlaub nehmen konnte als Stärkung nach dem Sport bis zum Abendessen. Einfach nur nach dem Erkalten gut in Alu-Folie verpacken.

Weihnachtlicher Schokoladenkuchen
für eine Kastenform

Zutaten:
200 g Butter
250 g Zucker
6 Eier
125 g Mehl
1 gestr. Teel. Backpulver
200 g gemahlene Mandeln
200 g Schokolade (ich nehme leicht bittere Schokolade)
evtl. 150 g gewaschene Sultaninen
3 Kaffeelöffel Kakao
Gewürze nach Belieben: 1 gestr. Teel. Zimt und/oder die gleiche Menge Spekulatiusgewürz
2 Essl. Rum ode ein paar Tropfen Rumaroma

Zum Überziehen: 200g Schokoladenglasur

Zubereitung:
Butter schaumig rühren, Zucker und Eier nach und nach zugeben und kräftig rühren, damit die Masse schön schaumig wird.
Mehl und Backpulver gemischt, gemahlene Mandeln und Geschmackszutaten hinzufügen.
Kleingeschnittene Schokolade unterheben.

Eine Kastenform ausfetten, mit Pergamentpapier auslegen, Teig einfüllen und glattstreichen.

Backzeit: 60 – 70 Min. – mit Stäbchenprobe testen
Temperatur:
175°C bei Ober- und Unterhitze oder ca. 160°C bei Umluft.

So einfach legt man eine Kastenform mit Backpapier aus.

Einfach die Form auf Backpapier legen und mit Bleistift die Kontur nachfahren, dann Ecken ausschneiden und zur Form falten, in die Backform setzen und befüllen.

Ein Tipp für das Auslegen der Form:
Auf dem Backpapier die Umrisse der Kastenform mit einem Bleistift einzeichnen, dann ausschneiden. Dann so falten, dass nur die „saubere“ Seite ohne Bleistiftmarkierungen mit dem Teig in Berührung kommt.

Gutes Gelingen !

Gedanken…

Die meisten Leute feiern Weihnachten, weil die meisten Leute Weihnachten feiern

Kurt Tucholsky (* 9. Januar 1890 in Berlin; † 21. Dezember 1935 in Göteborg)
deutscher Journalist und Schriftsteller.