Weihnachtsgutsle: Leckere Zitronenbäumchen

Zitronen-Ausstecherle mit PistazienDiese leckeren Zitronenbäumchen aus einem feinen Mürbeteig habe ich im vergangenen Jahr zum ersten Mal gebacken. Sie schmecken so richtig zitronig und sind einfach herzustellen. Man kann natürlich auch beliebig andere Ausstecher-Formen verwenden. Die Bäumchen sind allerdings eine hübsche Variante zu anderen klassischen Ausstecherle. In einer Blechdose verpackt, hält es ca. 3 Wochen und bleibt schön frisch und kross.

Zutaten für den Teig:
250 g Mehl
halber gestr. Teelöffel Backpulver
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker oder 1 Essl. selbstgemachter Vanillezucker
abgeriebene Schale von 2 Zitronen oder 2 Päckchen geriebene Zitronenschale
1 Eiweiß
150 g Butter

Zum Bestreichen:
1 Eigelb
1 Teelöffel Milch

Für die Dekoration:
200 g Puderzucker
Saft von 1 Zitrone
50 g Pistazienkerne gehackt

Zubereitung:
Mehl mit Backpuler in eine Schüssel geben, alle anderen Zutaten hinzufügen und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig verpackt in Folie im Kühlschrank ruhen lassen.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ausrollen und mit einer Bäumchenform die Plätzchen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit der Ei-Milch-Mischung bestreichen.

Backfen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) bzw. 180°C (Umluft) vorheizen. Die Plätzchen ca. 8 bis 10 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Die Plätzchen sollen schön hell bleiben.

Nach dem Erkalten werden die Plätzchen mit der Zitronenglasur bestrichen. Hierfür den Puderzucker mit dem Zitronensaft vermischen, so dass eine dickflüssige, streichfähige Masse entsteht. Mit einem Messer wird der Guss auf den Zitronenbäumchen gleichmäßig verteilt, danach streut man die gehackten Pistazienkerne auf.
Sobald der Guss vollständig getrocknet ist, werden die Zitronenbäumchen in Blechdosen verpackt.

Ein Tipp für die Verarbeitung von Mürbteig:

Der Teig klebt weniger leicht an der Unterlage fest, wenn man ihn mit Hilfe eines Silikon-Teigrollers (Silikon-Wellholz) auf einer Silikon-Backunterlage auswellt.

Wenn es schnell gehen soll: Blitz-Biskuit

Als Boden für vielerlei Torten oder gefüllte Rollen eignet sich der wirklich einfach zuzubereitende Blitz-Biskuit. Er geht schnell, man braucht im Prinzip nur eine Schüssel, und er ist mir noch nie misslungen.

Für einen doppelten Boden oder ein Backblech benötigt man folgende

Zutaten:
4 Eier
4 Essl. kaltes Wasser
160 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
160 g Mehl
1 Kaffeelöffel Backpulver

Zubereitung:
Eiweiß und Eigelb trennen.
Die 4 Eiweiße mit 4 Esslöffeln kaltem Wasser auf höchster Stufe mit dem Handrührgerät schlagen, bis eine steife Masse entstanden ist.
160 g Zucker und den Vanillezucker langsam unter Rühren zurinnen lassen. Die Masse eine halbe Minute weiterschlagen.
4 Eigelbe in etwa 4 Sekunden auf geringster Rührstufe unterrühren.
Mehl mit Backpulver gemischt auf die Teigmasse sieben, vorsichtig in 12 Sekunden mit dem Rührgerät auf niedrigster Stufe unterheben. Ggf. mit einem Teigschaber oder Schneebesen vorsichtig nachbearbeiten, bis alles zu einem homogenen Teig vermischt ist.
Den Teig sofort auf ein vorbereitetes Backbleck bzw. in eine Springform geben.

Verarbeitung als Biskuitrolle:
Backbleck für Rolle leicht fetten, mit Pergamentpapier belegen
Temperatur: 210 °C, vorgeheizter Ofen
Backzeit: 9 – 12 Minuten auf zweitunterster Stufe

Verarbeitung als Torte: Backform fetten und mit Pergamentpapier belegen
Temperatur: 180 °C, kalter Ofen
Backzeit: 45 Minuten, zweitunterste Schiene

Garprobe mittels eines Holzstäbchens vornehmen.

Viel Vergnügen mit diesem wunderbaren, schnellen Biskuitteig.

Nicht nur zu Weihnachten: Fotokerzen

In den vergangenen Jahren ist das Angebot an **Fotogeschenken** immer größer geworden. Doch neben den klassischen Fotokalendern kann man auch Gebrauchsartikel mit einem Foto versehen und zu einem persönlichen Geschenk machen.

Sehr gut, nicht nur zu Weihnachten, kommen auch Fotokerzen an. Die Vorgehensweise ist ganz einfach: Man sucht sich ein schönes Foto aus dem eigenen Fundus oder knipst eines. Dieses – sofern nicht ohnehin digital aufgenommen – muss man dann scannen, damit es als jpg-Datei vorliegt.

Beim jeweiligen Anbieter sucht man sich die gewünschte Kerzengröße aus und bestellt diese. Mittels einer Hochlade-Maske (Upload) kann man dann das Bild direkt an den Hersteller schicken. Manche akzeptieren auch den Versand per eMail. Nach ein paar Tagen erhält man die individuelle Fotokerze zugesandt.

Fotokerzen selber basteln!

Wer lieber eine Fotokerze selber basteln möchte, findet hier eine gute Anleitung. Man braucht dazu eine Kerze, ein Foto – mit dem Laserdrucker gedruckt, Foto Transfer Potch sowie Kerzenüberzugslack. Eine gut verständliche  Anleitung, wie man mit Foto Potch arbeitet, gibt es hier.

———-

**3 € Vorteil auf Fotogeschenke**
———-

** Bei Links mit **Sternchen** handelt es sich um Partnerlinks zu Affiliate-Shops

Anspruchsvoller Lace-Schal

Etwas anspruchsvoller sind Schals in Lace-Technik. Lace heißt wörtlich aus dem Englischen übersetzt „Spitze“, d.h. man arbeitet mit Umschlägen und Zusammenstricken von Maschen, um ein Muster mit Löchern zu erzielen, das Ähnlichkeit mit Spitzengewebe hat. Lace-Arbeiten wirken filigran und anspruchsvoll. Durch die gezielte Auswahl der Wolle kann man zusätzliche Effekte erzielen. Lacegarne sind tendenziell dünne Garne, die gesamte Strickarbeit wirkt dadurch luftig.

Lace-Garne sind häufig nicht nur aus Wolle, sondern oft unter Beimischung von Seide, Leinen oder Baumwolle hergestellt. Es gibt auch Anbieter, die Woll- oder Seidengarne manuell einfärben und so außergewöhnliche Farbstellungen erzielen, jede Arbeit wird dadurch zum Unikat.

Mein erster Lace-Schal wurde nach einem Muster gestrickt, welches ich auf Ravelry.com gefunden habe. Hier habe ich ja schon erklärt, wie man sich dort registriert. Die Autorin des Musters, Monika Steinbauer, hat das Muster auch auf ihrem Blog „Smoking Hot Needles“ veröffentlicht. Die kostenlose Anleitung findet man hier zum Download.

Die Autorin verwendet für den Originalschal ein Garn aus Seide mit Algenfasern (Seacell). Für meine Erstlinge habe ich mich für Lace Lux von Lana Grossa (Rotviolett/Schwarz meliert und Petrol meliert) entschieden. Das Garn besteht aus Viskose und Schurwolle und ist deshalb nicht nur schön, sondern auch noch mollig weich.

Schicker, schneller Loop-Schal

Kuscheliger Loopschal

Meine Nichte wünscht sich zu ihrem Geburtstag einen Schal – einen dicken, warmen, handgestrickten Loopschal.

Nach langem Suchen im Internet haben wir auf dem Blog Herzbotschaft”  eine kostenlose Anleitung gefunden, die zu ihren Wünschen perfekt passt. Der Schal wird aus sehr dicker Wolle in einem einfachen Patentmuster gestrickt. Unsere Wahl fiel auf LANA GROSSA NEON BIG, Farbe 513 Burgund. Gestrickt wird mit Nadelstärke 10.

Loop-Schal - Lana Grossa Neon Big, Farbe Burgunderrot. Nadelstärke 10

Loop-Schal – Lana Grossa Neon Big, Farbe Burgunderrot. Nadelstärke 10

Durch das wirklich einfach zu strickende Patentmuster ergeben sich sehr große, luftige Maschen. Das Muster wird dadurch zum echten Hingucker”.

Als Variation habe ich den Schal auch mit etwas mehr Maschen (26 Maschen statt 20) mit dünnerem Garn gestrickt. Austermann Highlands Garn ist meliert und sehr sehr flauschig.

Kuscheliger Loopschal

Der Loopschal sieht nicht nur toll aus, er ist auch sehr schnell und einfach zu stricken. Daher eignet er sich als perfektes Geschenk für beste Freundinnen, Modebewusste Mütter, Töchter, Nichten.

Wenn man den Schal nicht – wie in der Anleitung vorgesehen – zusammennäht, damit ein Loop” daraus wird, kann man ihn an beiden Enden mit Fransen versehen. Dann ist es auch ein perfekter, kuscheliger Herren-Schal.

Socken, der Klassiker

Selbst gestrickte Socken erfreuen sich auch heute noch größter Beliebtheit. Mit den klassischen grauen, brauen, schwarzen Socken haben die modernen Modelle nichts mehr zu tun.  Viele Hersteller bieten ständig neue Sockenwolle-Kreationen.

Ich selber stricke gerne abends beim Fernsehen – die einfachen Musterteile wie Bündchen und Fußlänge gehen ja fast automatisch ohne Hingucken.

Eine sehr praktische, interaktive Anleitung fürs Sockenstricken findet man bei Schachenmayr. Man gibt nur die gewünschte Schuhgröße ein und schon erhält man eine Empfehlung für den Materialverbrauch sowie eine detaillierte Anleitung.

Muster auf ravelry.com

Für geübtere Stricker und Strickerinnen kommen natürlich auch Socken mit Muster in Frage. Eine sehr große Auswahl von erprobten Mustern, findet man auf der Seite Ravelry”. Dies ist eine Gemeinschaftsseite, auf der Stricker/innen und Häkelnde aus aller Welt registriert sind. Sie stellen dort ihre Muster ein, zeigen ihre Handarbeiten, berichten über ihre Erfahrungen, geben Empfehlungen für die Garnauswahl und führen sogar gemeinsame Projekte, wie z.B. einen Adventsschal, durch. Man kann sich kostenlos registrieren – und schon kann man nach Mustern suchen.

Socken mit Muster

Knallig-bunte Socken mit Muster von ravelry.com

 

Erlebnisgeschenke

Was bleibt besser in Erinnerung als ein besonderes Erlebnis? Der große Vorteil: Man muss das Geschenk nicht abstauben und zwingt auch nicht die Nachfahren zu der Überlegung: Ist das Kunst, oder kann das weg?”

Wenn man sich ein paar Gedanken über den Beschenkten macht, fällt jedem etwas ein. Denn was ist rar heutzutage: Zeit. Also verschenken Sie doch gemeinsam gestaltete Zeit. Ein gemeinsamer Kinobesuch, ein Nachmittag im Fußballstadion, eine gemeinsame Wanderung mit einem gemütlichen Vesper in einer zünftigen Wirtschaft, oder – wenn es auch etwas mehr sein darf – ein Wochenendtrip, ein Schlemmerwochenende, ein Einkaufsbummel. Ein Gutschein ist schnell gebastelt, Tickets kann man bequem bestellen (nur nicht vergessen, vorher den Termin zu prüfen). Nur sollte man vorher schon alles zur Durchführung geplant haben, damit man nicht hinterher eiskalt erwischt wird, wenn einem der Beschenkte den Gutschein zur Einreichung präsentiert.

Es gibt eine ganze Reihe von Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, ganz besondere Pakete zu schnüren. Nicht nur zu Weihnachten…

Bei „Jochen Schweizer” liegt die günstigste Kategorie unter 79 Euro und steigert sich dann bis in den über 500 Euro-Bereich. Für den kleinen Geldbeutel findet man beispielsweise einen Kletterparcours im Waldseilgarten für 2 Personen für 48,90 Euro. Oder ein Aktivcocktailmixing für 55,90 EUR, den Golfschnupperkurs für 45,90 Euro. Für diejenigen, die nicht so genau wissen, wofür sich der Beschenkte wirklich interessiert, gibt es ein Angebot an Wertgutscheinen und Erlebnis-Geschenkboxen.

Die Webseite ist übersichtlich gestaltet, hat eine einfach zu bedienende Suchfunktion, alle Geschenkideen sind umfangreich beschrieben und mit Erfahrungsberichten angereichert.

Das Internetportal „mydays” wirbt damit, dass man schon ab 6,00 Euro ein Geschenk findet. „mydays” bietet unterschiedlichste Erlebniskategorien an und erlaubt auch eine Suche nach Geschenkanlässen. Einladend ist die Übersicht der „Top 10“. Nach eigener Information bietet „mydays” über 1.000 Erlebnisgeschenke an über 7.000 Orten in Deutschland, Österreich, Schweiz und anderen Ländern. Auch von mydays” gibt es Geschenkgutscheine und Magic Boxen.

Freude…

Der beste Weg, sich selbst eine Freude zu machen, ist, zu versuchen, einem anderen eine Freude zu machen.

Samuel Langhorne Clemens (* 30. November 1835 in Florida, Missouri; † 21. April 1910 in Redding, Connecticut) – besser bekannt unter seinem Pseudonym Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller

 

Hallo Weihnachten!

Herzlich willkommen auf unserer Weihnachtsseite!

Lassen Sie sich anregen, begeistern, informieren, verzaubern, erinnern, verführen…

Wir sammeln ständig neue Ideen rund um das Fest der Liebe, das für so viele von uns nicht nur Freude, sondern vor allem auch Stress und Aufwand bedeutet.

Probieren Sie neue Ideen aus unserer Weihnachtsküche. Sammeln Sie kreative Anregungen für Geschenke. Verschönern Sie Ihr Heim mit Deko-Ideen. Und nutzen Sie auch unsere Organisationsideen.

Viel Spaß beim Stöbern!

 

Bild: © Tom - Fotolia.com

T-Shirt ist nicht gleich T-Shirt

Warum nicht mal zu Weihnachten ein richtig einzigartiges Stück verschenken, speziell für den Beschenkten ausgewählt und zugeschnitten? Mit Humor, passend zum Lieblingsthema, in einem bestimmten angesagten Stil? Oder gar eine Kollektion völlig selber machen? Für Papa ein T-Shirt mit seinem Sprößling? Für die Oma ein Familienbild?

Es gibt zunehmend Anbieter, die sich auf dieses Segment stürzen. Beispielsweise ShirtCity bietet im Online-Shop eine große Bandbreite an Motiven und unterschiedlichsten Shirts und Sweater-Modellen bis hin zu einer frei gestaltbaren Kochschürze in vielen Farben.

Diese Basis-Modelle kann man nun individuell gestalten: mit eigenen Motiven oder vorgeschlagenen Aufdrucken. Welcher Papa freut sich nicht über ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Bester Papa der Welt“? Wer selber kreativ ist, kann auch Bilder oder Motive hochladen und so seine ganz eigene Geschenk-Kollektion erstellen. Und wenn es gut gelungen ist, bietet ShirtCity sogar die Möglichkeit an, das Motiv in das Sortiment aufzunehmen, und vergütet jeden Kauf des Motivs mit 5 EUR.

Ein weiterer bekannter Anbieter ist Spreadshirt. Gleich auf der Startseite der Homepage besteht die Möglichkeit, gezielt nach Designs zu suchen. So wird man auch hier für jeden fündig.