Back-Basics – meine wichtigsten Küchenhelfer

Gestern hat mein Rührgerät den Geist aufgegeben. Und das ausgerechnet beim Teigrühren für das Nougatgebäck. Zum Glück habe ich noch ein Zweitgerät…

Dabei habe ich so überlegt, welches denn die wirklich unverzichtbaren Küchenhelfer beim Plätzchen oder überhaupt Backen sind. Hier also meine Top Ten:

Digitale Küchenwaage

Eine digitale Küchenwaage ist unverzichtbar. Sie kann einfach sein, aber sollte auf jeden Fall über eine Tara-Funktion verfügen. So ist das Zufügen von Zutaten ganz einfach. Aber ich denke, es gibt kaum noch Waagen, die dies nicht können.

Digitaler Kurzzeitmesser bzw. Eieruhr
Beim Plätzchenbacken kommt es auf Präzision an. Ein präziser Kurzzeitmesser ist da ein Muss.

Handrührgerät
Ein leistungsstarkes Handrührgerät ist das Minimum. Als Ergänzung schätze ich sehr meine Küchenmaschine, die mir schwieriges oder längeres Teigkneten abnimmt.

Backbleche
Mindestens zwei, besser drei beschichtete Backbleche sind beim Gutsle-Backen unverzichtbar. Am liebsten sind mir dabei die in der Größe anpassbaren Bleche. Nach der Benutzung zieht man sie einfach auseinander und wäscht die Teile getrennt. Ich halte dies für einfacher als der Umgang mit den großen Blechen.
Und warum mehr als eines? Ganz einfach: Dann kann man schon weiter arbeiten, z.B. Gutsle ausstechen, Nougatgebäck spritzen, während die erste Ladung Plätzchen schon im Ofen ist. Achtung: immer nur abgekühlte Bleche nutzen.

Backpapier
Ohne Backpapier backe ich keine Plätzchen. Es gibt nichts Frustrierenderes als am Backblech festklebende Kekse oder ein in der Kastenform feststeckender Kuchen.

Küchenroste
Unverzichtbar sind ausreichend Küchenroste. Damit Plätzchen für die Lagerung verpackt werden können, müssen sie ganz auskühlen bzw. nach der Dekoration mit Guss abtrocknen.

Plätzchendosen

Damit die Plätzchen bis Weihnachten schon frisch bleiben, verpacke ich sie in Blechdosen, die ich kühl und trocken lagere, aber nicht eiskalt. Das mögen Plätzchen gar nicht.

Backpinsel
Für eine schöne Dekoration von Kuchen und Plätzchen brauche ich ordentliche Backpinsel. Dabei ziehe ich die Haarpinsel vor. Tipp: Wenn die Pinsel unten ein bisschen ausgefranst und ungleich aussehen, sonst aber noch gut sind – einfach mit einer scharfen Schere wieder glatt schneiden.

Silikon-Teigroller
Ohne mag ich nicht mehr. Der Teig klebt deutlich weniger am Roller fest. Wenn sich zudem die Griffe abknicken lassen, kommt man auch auf dem Backblech besser in die Ecken.

Silikon-Backmatte
Inzwischen bei mir auch unverzichtbar. Man hat eine leicht zu reinigende Unterlage, an der der Teig nicht so klebt. Was will man mehr? Die Backmatten gibt es übrigens in verschiedenen Größen. So kann man sich die für die eigene Arbeitsfläche passende Silikonmatte besorgen.

Silikon-Topflappen
Auf den ersten Blick mag dies ein bisschen seltsam sein. Aber meine Silikon-Topflappen sind immer griffbereit. Ich habe inzwischen 8 Stück im Einsatz, die wahlweise als Untersetzer für Töpfe, Auflaufformen oder Backbleche dienen, aber auch als Topflappen gute Dienste leisten. Da sie vom Material her nicht so dick sind, kann mit ihnen richtig gut greifen. Und da es sie in bunten Farben gibt, sind sie auch noch ein Farbtupfer in der Küche.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.