Nougat-Spritzgebäck

 

Das folgende Rezept backe ich seit einigen Jahren. Die Plätzchen sind schön kross und halten sich recht gut in einer Blechdose. Der Teig ist einfach herzustellen.

Zutaten:
150 g Butter
125 g Puderzucker
100 g Nougat
300 g Mehl (Type 405)
Salz
1 Kaffeelöffel Spekulatiusgewürz
40 ml Milch

Für die Dekoration:
Schokoladenglasur/Kuvertüre

Zubereitung:
In einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät die Butter zusammen mit dem Nougat zu einer cremigen Masse verarbeiten. Dann eine Prise Salz und nach und nach Puderzucker vermischt mit dem Spekulatiusgewürz zugeben. Danach das Mehl mit der Milch unterrühren, so dass sich ein geschmeidiger, nicht fester Teig ergibt.

Eine Teigportion in einen Spritzbeutel füllen – große Tülle verwenden. Dann spritzt man den Teig in Wellen auf das mit Backpapier belegte Blech. Ich spritze in der Regel drei Bahnen aneinander: oben ansetzen, nach unten, wieder nach oben, und nochmals nach unten, so dass die Bewegung unten endet. Hier muss jeder selber herausfinden, wie groß er die Plätzchen haben möchte. Für das erste Mal empfehle ich ein paar Probeplätzchen, die eigenen sich ja auch wunderbar als „Versucherle“.

Die Plätzchen werden im Ofen bei 180°C bei Ober- und Unterhitze Umluftherd: 160°C gebacken, bis sie anfangen zu bräunen, etwa 12 bis 14 Minuten.

Die Plätzchen etwas abkühlen lassen, dann vorsichtig auf einen Küchenrost schieben. Wenn die Plätzchen völlig erkaltet sind, tauche ich sie kurz mit einer Seite in Kuvertüre. Je nach Geschmack eignen sich Vollmilch oder dunkle Kuvertüre.

Bei mir ergibt die Teigmenge etwa 80 Plätzchen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.