Weihnachtsgutsle: Aprikosentaschen

Ein Weihnachtsklassiker in unserer Familie sind diese Aprikosentaschen.

Basis für das Rezept ist ein Ausstecherle-Teig, wie ich ihn schon beschrieben habe.

Zusätzliche Zutaten:

1 Glas Aprikosenmarmelade (möglichst fein, nicht mit so ganz großen Stücken drin)
Eiweiß zum Bepinseln der Ränder
1 Zitrone
1 Paket Puderzucker

Der Ausstecherle/Plätzchen-Teig sollte im Kühlschrank ausreichend geruht haben, also schön fest sein. Keine Angst, durch das Kneten vor dem Ausrollen wird er schnell wieder geschmeidig. Das Ruhenlasses des Teiges bewirkt, dass der Teig beim Backen nicht verläuft und die Plätzchen ihre Form behalten.

Ich arbeite immer auf einer Silikon-Backmatte mit Silikon-Wellholz. Wer es sehr akurat mag, dem seien Ausroll-Hölzer empfohlen. Ansonsten sollte man den Teig etwa 3 mm dick auswellen auf der leicht bemehlten Unterlagen.
Dann steche ich platzsparend mit einer runden Ausstecherform oder mit einem Glas in der passenden Größe – Durchmesser ca. 6 cm – runde Plätzchen aus. Sie sollten sich leicht von der Matte lösen lassen.

In die Mitte des Plätzchen gebe ich einen Klecks Aprikosenmarmelade. Den Rand der Plätzchen pinsele ich vorsichtig mit Eiweiß ein, dann klappe ich die Plätzchen zusammen und drücke die Ränder vorsichtig an.
Die Plätzchen sollen dabei ihre Form behalten.

Danach platziere ich die Taschen auf einem mit Backpapier belegten Backblech. Die Plätzchen werden bei gut 180°C Ober- und Unterhitze oder 160°C Umluft gebacken. Die Backzeit beträgt etwa 12 bis 15 Minuten. Die Plätzchen dürfen nicht zu dunkel werden. Wer sich nicht sicher ist, kann ein paar „Versucherle” backen, um ein Gefühl für die Backzeit zu bekommen.

Tipp:

Wer regelmäßig Plätzchen backt, sollte sich eine gute Grundausrüstung an Werkzeugen zulegen. Dann macht es viel mehr Spaß und geht einfach von der Hand.

Fürs gleichmäßige Auswellen eignen sich die Ausroll-Hölzer. Man legt sie auf die Silikonmatte oder die Arbeitsfläche, links und rechts vom auszurollenden Teigklumpen. Die Hölzchen sorgen dafür, dass der Teig an keiner Stelle dünner wird als durch die Höhe der Hölzchen vorgegeben. Einfaches, aber wirklich nützliches Prinzip.


**Birkmann 330368 Ausroll-Hölzer, 3 Paar, Höhen 3.5 und 10 mm, Buche**

Sehr hilfreich sind die schon erwähnten Silikonmatten. Der Teig klebt erheblich weniger und außerdem lassen sich die Matten auch während des Arbeitens leicht reinigen. Wenn z.b. Marmelade oder Eiweiß auf die Matte geraten, diese einfach kurz im Spülbecken reinigen, auf ein ausgebreitetes Geschirrtuch legen und mit einem sauberen, trockenen Geschirrtuch abreiben.


**Kaiser 686110 Kaiserflex Red XL-Ausrollmatte, 60 x 40 cm**

Teigroller aus Silikon haben den Vorteil, dass der Teig erheblich weniger klebt, d.h. man muss erheblich weniger Mehl verwenden. Am liebsten habe ich den Teigroller mit abknickbaren Griffen, da dieser sich auch besser zum Ausrollen von Teig auf dem Backblech eignet.


**Kaiser 686141 Kaiserflex Red Teigrolle mit hochgestellten Griffen, 25 cm, Durchmesser: 68 mm**

** Bei Links mit **Sternchen** handelt es sich um Partnerlinks zu Affiliate-Shops

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.