Weihnachtsgutsle: Feine Marzipanmakronen

Eine meiner Lieblingsgebäcksorten sind diese Marzipanmakrönchen. Sie schmecken himmlisch und sind wirklich leicht herzustellen. Und mit der Schokoglasur machen sie sich wunderbar auf jedem Weihnachtsteller. Es gibt nur wenige Kniffe, die man beherzigen muss, dann ist es wirklich simpel.

Zutaten:

5 Eiweiß (die Eigelbe bewahre ich auf für mürbes Weihnachtsgebäck oder fürs Bepinseln von Ausstech-Plätzchen)
250 g Puderzucker – gesiebt
250 g feine Kokosraspeln
1/2 Zitrone abgerieben – unbehandelt
2 Esslöffel Rum – zur Geschmacksverfeinerung, aber kein Muss
400 g Marzipanrohmasse

Zucker zum Bestreuen vor dem Backen

Kuvertüre zum Eintauchen

Zubereitung:

Zunächst werden die Kokosraspeln auf einem Backblech bei 100°C bei offenem Ofen etwa 15 Minuten getrocknet. Achtung, die Kokosraspeln dürfen nicht braun werden! Es empfiehlt sich Ober- und Unterhitze zu verwenden, damit die feinen Raspel nicht aufgewirbelt werden.

Die Eiweiße sehr steif schlagen, die Hälfte des gesiebten Puderzuckers , danach die Marzipanrohmasse fein geschnitten unterrühren. Die abgeriebene Zitronenschale, restlichen Puderzucker, Kokosraspeln und Rum zugeben und rühren, bis eine zähe Masse enstanden ist. Die Marzipanrohmasse darf nicht mehr in größeren Stücken im Teig sein, sonst bekommt man Probleme beim Spritzen der Masse.

Einen Spritzbeutel mit einer großen Sterntülle vorbereiten. Mit einem Esslöffel Masse einfüllen, den Beutel von oben etwas einrollen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Nun auf das Backpapier walnussgroße Häufchen spritzen.

Marzipanmakronen auf dem Backblech

Die Makronen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen.

Bei mir passen 35 Makronen auf ein Backblech, die Masse ergibt zwischen 80 und 90 Makronen.

Vor dem Backen werden die Makronen mit etwas Zucker bestreut. Das Gebäck wird im vorgeheizten Ofen bei 160 °C etwa 15 Minuten gebacken. Es sollte gebräunt sein, sich außen trocken anfühlen, aber innen noch weich sein.

Marzipanmakronen in Detailansicht

Einfach nur lecker – die frischgebackenen Marzipanmakronen!

Nach dem Erkalten werden die Makronen zur Hälfte in flüssige Kuvertüre getaucht. Ich bevorzuge Kuvertüre von dunkler Schokolade. Sie passt besonders gut zu den süßen Makronen.

Aufbewahrt werden die Makronen in fest schließenden Blechdosen. Gutes Gelingen!

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.